30.07.2015

Food: Sommer-Quiche mit Schafskäse




Seit ein paar Wochen bin ich nun glückliche (!) Besitzerin einer Tarteform und widme mich seitdem vermehrt verschiedenen Koch- und Backexperimenten. Mein Lieblingsrezept bisher ist diese unfassbar leckere – und selbstverständlich vegetarische – Quiche mit Sommergemüse und zweierlei Käsesorten. Ich sag's euch, da könnte ich mich reinlegen! Oder aber auch mit kaltem Weißwein und in Gesellschaft der Lieblingsmenschen auf dem Balkon genießen. Mehr braucht's nicht für einen feinen Sommerabend! Wer nachkochen möchte, hier geht's zum Rezept...

23.07.2015

Outfit: 36 Grad


36 Grad im Schatten, kein Lüftchen und schwülheiß bis in die Nacht hinein – was zum Teufel trägt man im Hochsommer am besten? Diese Frage muss ich mir aktuell übrigens überhaupt nicht stellen, denn der Sommer in Hamburg ist einem merkwürdigen Aprilwetter mit knappen 20 Grad, plötzlichen Regenschauern und Windböen gewichen. Vor wenigen Wochen war es allerdings superheiß – die Bilder habe ich schlichtweg vergessen - und da ich mich bei so hohen Temperaturen gar nicht wohlfühle in engen Shorts oder Kleidern gab's für mich nur eine Option: Crop-Top, ausgestellter Rock und Sandalen (flach!). Auch beim Schmuck mag ich's im Sommer lieber reduziert und meine Bergkristall-Kette in Kombination mit der perlenbestickten Tasche ist eigentlich schon Statement genug. Wie ist das bei euch? Was ist euer Lieblingslook für extreme Hochsommertage?



36 degrees in the shadow , no breeze and sultry hot air till midnight - what the hell am I going to wear? This question I incidentally don't need to ask myself these days , because summer in Hamburg has left for a strange April kind-of-weather with 20 degrees , rain and sudden wind gusts . But a few weeks ago it was super hot - I just forgot the pictures somehow - and as I just don't feel comfortable in tight shorts or dresses at these high temperatures, I decided to go for a cropped top , flared skirt and sandals (flat ones!). In summer, I generally like to wear rather reduced clothes and jewelery – and my rhinestone chain in combination with a beaded bag is actually already enough statement, I guess. What is your favorite look for these extremly hot summer days?



19.07.2015

Trendwatch: Summer essentials



Kimono: ASOS
off-shoulder shirt: BonPrix
sunglasses: Monki
overall: Fornarina
denim skirt: Topshop
espadrilles: Pull&Bear
fringe bag: River Island



Long time no see – und ich bin ganz bestürzt darüber, dass hier jetzt tatsächlich 2 Wochen gar nichts passiert ist. So eine lange Pause gab’s ewig nicht mehr, ist aber tatsächlich auf akuten Arbeitsstress und abendliche Totalübermüdung zurückzuführen. ABER heute melde mich mit einem neuen ‚Trendwatch’ zurück, diesmal mit meinen persönlichen Summer Essentials 2015. Einige der Sachen haben sich in den letzten Wochen und Monaten zu DEN Dauerbrennern auf Modeblogs, in Magazinen und zu den am schnellsten ausverkauften Teilen in Onlineshops gemausert. 

Wie z.B. der geknöpfte Jeansrock, der als erstes von Alexa Chung und schließlich von der halben Welt spazieren getragen wurde. Ich liebäugle seit längerem mit dem Modell von Topshop, das allerdings leider ständig ausverkauft war - jetzt aber wieder hier wieder erhältlich ist. Schöne Alternativen gibt’s auch aber beispielsweise bei ASOS – und dann auch noch im Sale!  

Kimonos und Fransen feiern ja gerade während der Festivalzeit ein Mega-Comeback, ganz zu Recht! Lässig und farbenfroh werten Kimonos gerade die schlichten Sommeroutfits mit Shorts, weißem Shirt und Sandalen auf. Fransen an Taschen, Jacken und Kleidern bringen die Extraportion Boho und Hippiegefühl.  

Espadrilles zählen nicht nur dieses Jahr zu unseren Favoriten – sondern sind mittlerweile gar nicht mehr wegzudenkende Sommergefährten und SO bequem. Das Modell von Pull&Bear gefällt mir momentan besonders: Streifen und Leinenstoff olé! 

Dieses Jahr ganz vorne mit dabei: Das schulterfreie Shirt oder Boho-Kleid. Ein bißchen Brigitte Bardot, ein bisschen Nizza – und wenn dann noch Spitze oder Häkelelemente dazukommen, hat man gleich die volle Trend-Dröhnung. Aktueller Liebling: Die weiße Version von BonPrix.  

Die runde Sonnenbrille ist mittlerweile auf fast jeder Modemädchen-Nase zu sehen – bisher habe ich keine gefunden, die mir steht, aber ich lege große Hoffnung auf das Monki-Modell, dass ich bestellt habe. 

Overalls (egal ob in kurzer oder langer Version) sind momentan auch nicht mehr aus dem Kleiderschrank wegzudenken. Ich habe mir ja bereits einen schwarzen (zum Outfit geht’s hier) zugelegt, überlege aber, ob ich nicht noch ganz dringend einen gemusterten brauche, z.B. den von Fornarina... :)

Welche Teile sind für euch diesen Sommer nicht mehr wegzudenken? Und welchen Trend mögt ihr überhaupt nicht?

05.07.2015

Fille de l'été.


Ich bin ein Sommerkind. Nein, nicht im Sommer geboren - leider - dafür aber voller unbändiger Liebe für die schönste Zeit des Jahres. Sonne, Hitze, der satte, würzige Pflanzengeruch und lange helle Nächte - für mich gibt es nichts Schöneres. Und die Liste lässt sich noch endlos ergänzen - ich habe ja noch nicht mal angefangen von Wassermelonen, Eiscreme, Flussbaden und gebräunter Haut zu sprechen! Anderen Jahreszeiten kann ich nicht so viel abgewinnen, den Frühling (Voraussetzung er ist warm und nicht verregnet) mal ausgenommen. Herbstlaub und Tee trinken, Plätzchen backen und Schneemann bauen: Ja, ok, irgendwie nett - aber nach ein paar Tagen habe ich immer schon genug davon. Und dann denke ich an den Sommer, schwelge in Erinnerungen und wünsche mir die Hitze auf der Haut und den Geruch von Sonnencreme zurück. Ab März stehje ich dann schon in den Startlöchern und scharre mit den Füßen - hier in Hamburg muss ich für die Aufrechterhaltung meiner Vorfreude allerdings einen langen Atem haben, denn der Sommer bequemt sich manchmal erst gegen Juni in den Norden. Macht aber nichts, denn Vorfreude ist was Feines und ich genieße die warmen Tage aus vollster Seele, wenn sie denn da sind.

Die Bilder sind noch in meinem Urlaub entstanden - und zwar à la France! Die Familie meines Freundes wohnt direkt an der Grenze und unsere Spaziergänge führen uns oft über den Rhein ins Elsass. Und da ich diese Gegend über alles liebe, konnten wir gar nicht anders als einen Zwischenstopp für Fotos einzulegen. Das Kleid ist einer meiner liebsten Vintage-Stücke und braucht auch nicht Klimbim außenrum - außer einen Blumenkranz um ganz Sommermädchen zu sein, finde ich. Welche ist eure Lieblingszeit im Jahr? Seid ihr auch Sommerfans oder könnt ihr auch den kalten Jahreszeiten etwas abgewinnen?

 
I am a summer child. No, not born insummer - unfortunately - but full of love for the most beautiful time of the year. Sun, heat, the rich, spicy smell of flowers and trees and long bright nights - there's nothing better for me. And this list can be supplemented endlessly - I haven't even talked about watermelons, ice cream, swimming in the river and tanned skin! I can't say, that I hate other seasons, but to be honest: Autumn leaves and drinking tea, baking cookies and building a snowman: Yeah, that's kinda nice - but after a few days I always have enough of it. And then I again start thinking of summer, missing the heat and the smell of sunscreen. As of March I already scrape my feet and am totally anticipated for summer - however my anticipation needs a long breath here in Hamburg, because summer waits until June before showing up. But that doesn't matter, because anticipation is something really lovely and I enjoy the warm days to the fullest, when they are finally there.
What is your favorite time of the year? Are you also fans or summer can you abgewinnen something even the cold season?
 The pictureswere shooted during my holidays - in France! My boyfriend's family lives right next to the border and our walks often lead us across the Rhine into Alsace. And because I love this area so much, we couldn't help but stop to take some photos. The dress is one of my favorite vintage pieces and doesn't need any chi-chi  - just a flower crown - to feel like a real summer child, I think.

28.06.2015

Outfit: The lovely souvenir dress.



Mit machen Kleidungsstücken verbindet man besonders schöne Erfahrungen und jedes Mal, wenn man sie aus dem Schrank zieht, kommen sie ganz schlagartig zurück. So geht es mir zum Beispiel bei diesem Kleid, dass ich mir am vorletzten Tag im Lanzarote-Urlaub gekauft habe. Ich erinnere mich genau an diesenVormittag, den ich mit meinem Freund, einem heftigen Sonnenbrand und prall gefüllter Strandtasche am Arm - auf die zurückkehrende Sonne wartend - in der Shopping-Mall verbracht habe. Wenn ich daran denke, kann mir das Gefühl sofort wieder wachrufen: Tiefenentspannt, gelöst und voller Freude auf den bevorstehenden Tag an einem der bezauberndsten Strände der Insel - und als ich vor ein paar Tagen das Kleid angezogen habe, war der Gemütszustand wieder so greifbar, auch wenn ich mich der Alltag wieder total im Grif hat und ich momentan eher überreizt und gestresst bin. Verblüffend, das Kleidung sowas mit uns machen kann, oder? Ich meine, es sind nur Klamotten aber manchmal schafft Mode es doch tatsächlich unsere Stimmung positiv zu beeinflussen. Und weil ich davon definitiv nicht genug haben kann, wird dieses Kleid wohl noch sehr oft ausgeführt werden. Kennt ihr das Gefühl auch? Habt ihr bestimmte Teile, in denen ihr euch ganz wunderbar fühlt und die euch in Erinnerungen schwelgen lassen?


There are these special clothes, that you associate beautiful experience with and every time pull them on, they come back immediately. Well, that's the way I feel while wearing this striped dress, which, fI bought during my holidays in Lanzarote. I distinctly remember this morning, when I went to the shopping mall with my boyfriend, a nasty sunburn and bulging beach bag  - waiting for the sun to return. I can immediately evoke my emotional feelings that day: I was deeply relaxed, resolved and full of joy for the day ahead at one of the loveliest beaches on the island. And when I put on the dress a few days ago, the mood just came back despite the fact, that I'm totally stressed out these days while being caught in everyday-life.  Isn't it amazing, what clothes can do with us? I mean it's just fashion, but sometimes it can really affect the mood in a positive way. And because I definitely can't have enough of some lovely vibes, this dress will be worn probably very often. 

26.06.2015

Wishlist: The perfect bikini



1 New Look, 25 €
2 Ted Baker, 57
3 Bikini Lab via ASOS, 43 €
4 MONKI, 34 €
5 LIDEA via Alba Moda, 100
6 Twintip, 18 €
7 Topshop, 32 €
8 Topshop, 40 €








Der Sommer hat sich hier in Hamburg wieder verzogen – es ist verhältnismäßig kühl, bewölkt und (Überraschung!) regnet oft. Absolut unverhältnismäßige Umstände, wenn man bedenkt, dass der Juni schon bald vorbei ist. Aber wie immer gilt: Meckern bringt ja nun auch nichts. Stattdessen beschäftige ich mich jetzt gerne mit meiner Wetter-App und der 16-Tage-Vorhersage plus exzessivem Online-Schaufenstergucken. Auf meiner Wunschliste ganz weit oben: Ein neuer Bikini! Das Aussuchen und Anprobieren von Badesachen macht mir nämlich tatsächlich so gar keinen Spaß – ich sage nur: Umkleidekabinenlicht und daraus spontan entstehende Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper. Jedes Mal, wenn ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Bikini begebe, endet es damit, dass ich total frustriert und vor allem mit leerer Tasche wieder nach Hause gehe. Eigentlich sollte man meinen, dass man in einem gewissen Lebensalter schon begriffen hat, welche Bikiniart einem schmeichelt und welche man besser hängen lassen sollte – ich scheine da allerdings recht lernresistent. Bisher! Dieses Jahr habe ich mal nach ganz anderen Modellen als sonst gesucht – und meine aktuellen Favoriten gefunden, die ihr unten sehen könnt. Insbesondere der dunkelblaue ASOS-Bikini und der bunte von Lidea haben’s mir angetan! Jetzt müssen die hübschen Teile nur auch angezogen für Wohlfühlfaktor sorgen – denn ohne den geht (gerade bei Bikinis) für mich gar nichts.Habt ihr euren perfekten Bikini schon gefunden oder sucht ihr noch?

Kleiner Tipp: Wenn ihr auch noch auf der Suche nach neuen Bikinis oder Swimsuits seid und euch nicht so sicher seid, welches Modell zu euch passt – Alba Moda (klick!) hat eine große Auswahl an Marken und sortiert euch – je nach Körperform – die besten Modelle für eure Figur. Eine prima Idee, wie ich finde! :)


Summer has left Hamburg – it's dizzy, cloudy and everything but summery. But that's no reason for any moaning – instead I'm concentrating on some serious research for beachwear and dreaming of better days to come. Here are my current favorite bikinis and I have no idea, which one to choose! What do you say, do you have a favorite?



* In freundlicher Zusammenarbeit mit Alba Moda

21.06.2015

Outfit: Along a river



In meiner Urlaubswoche daheim ist mir wieder bewusst geworden, wie wichtig Familie eigentlich ist und wie sehr man sich glücklich schätzen kann, wenn das Verhältnis gut und unbelastet ist. Diese ganz besondere Geborgenheit, die man durch die Menschen, die einen am besten kennen, erfährt und das Gefühl, sich in keinster Weise verstellen zu müssen, ist unvergleichleich und unbezahlbar. Ich merke das vermutlich so deutlich, da ich meine Familie nicht mehr allzu häufig sehe - Hamburg ist nun mal 800 km von Freiburg entfernt - und jeden Urlaub daheim sowie die Gegenbesuche in meiner Wahlheimat zutiefst genieße und jeden noch so kleinen alltäglichen Moment zelebriere. Seit Mittwoch bin ich wieder in Hamburg, der Alltag ist zurückgekehrt und ich vermisse meine Liebsten, die sommerlichen Temperaturen, Ausflüge und das Kirschbaum-Klettern im elterlichen Garten. So melancholisch jeder Abschied auch ist, von Traurigkeit bin ich weit entfernt - denn der nächste Besuch wird kommen und dann bin ich wieder an der Reihe, Freunde und Familie durch Deutschlands schönste Stadt zu führen und ganz stolz meine Lieblingsecken herzuzeigen. Und ich weiß, dass das ganz wunderbar sein wird. Erst recht, weil man gerade durch die Distanz den Wert der kostbaren gemeinsamen Zeit zu schätzen weiß.

Wie ist das bei euch, lebt ihr in der Nähe eurer Familie und alten Freunde oder seid ihr auch weit weg von der Heimat?


My hometown vacation went by so quickly and during these days, I again realized how precious and important family is. I think, that you can call yourself a totally lucky person, if everything's fine with your loved ones and the relationships are harmonic. It's this very special feeling of safety and the fact that there's simply no need to disguise in any way, that makes family invaluable for me. And that's why the fact that I'm living 800 km away not always easy for me - I just don't have the opportunity to visit them as often as I'd like to. BUT as melancholic I am when leaving again, as big is the thrill of anticipation for the next visit. And then it's my pleasure to guide everybody around in my adoptive home and share my favorite places and new friends. And another great thing is: You always appreciate things more, when they're not mundane and always easy to have. What do you think? Are you living next to your loved ones or need to travel to meet them up?